Horseshoe Bend – Arizona, USA

Wahnsinns-Ausblick, oder? …den solltet ihr euch nicht entgehen lassen!

Wenn ihr gerade die Antelope Canyons besucht habt oder das Navi eine Durchfahrt durch Page anzeigt, müsst ihr hier definitiv einen Zwischenstopp einlegen. Vom Antelope Canyon selbst sind es gerade einmal 10 Min. Fahrtzeit bis ihr am Parkplatz des Horseshoe Bends angekommen seid.

Und wenn ihr nun, wie wir, auf dem Parkplatz am Fuße des Hügels geparkt habt und denkt: ach was, da müssen wir nichts zu trinken und schon gar keinen Rucksack mitnehmen – fallt nicht drauf rein. 😉 Nach dem Aufstieg des Hügels folgt auch ein weiterer Abstieg UND natürlich der Weg nochmals zurück. Auch wenn ihr immer noch denkt: diese 15-Minuten-Wanderung mach ich doch mit links – mit den 40°C im Nacken, die Page im Sommer gerne mal zu bieten hat, sieht die Sache vielleicht doch wieder anders aus 😉 Also: allez hopp (kennt man diesen Ausdruck im Hochdeutschen eigentlich? 🙂 ), packt euch ’nen kleinen Rucksack und los geht’s. Wie gesagt, einmal Hügel rauf und runter und schon seid ihr da. Und noch ein Tipp einer Flip Flop-Liebhaberin: zieht euch lieber Turnschuhe oder Sneaker an 😉

Wandert gerne fernab der Touristenwolken. Die Gegend und die Aussichten dort oben sind phänomenal, gönnt euch ein bisschen Zeit und Ruhe dafür. Auch für die Nicht-Romantiker unter euch: plant die Zeit am Horseshoe Bend gerne zum Sonnenuntergang ein. Wenn ihr eh schon den Rucksack dabei habt ( 😉 ), packt euch etwas Leckeres ein und genießt ein, zwei Stündchen dort. Ihr werdet es nicht bereuen.

Und werdet nicht übermütig am Klippenrand. Es könnte ziemlich windig sein. Und mit ziemlich windig meine ich extrem windig. Fast schon stürmig. Fast schon ein kleiner Hurricane – okay ein bisschen übertrieben – aber haltet Kameras, Mützen, Sonnenbrillen und euch selbst schön fest! Manch einer war, meiner Meinung nach, ein wenig zu waghalsig unterwegs um ein gutes Foto zu erwischen. Und versteht mich nicht falsch. No Risk, no Fun – absolut. Aber das muss nicht sein!

Noch eine gute Nachricht: obwohl auch der Horseshoe Bend zum Land der Navajo-Indianer gehört – noch – braucht ihr keinen „Eintritt“ zu bezahlen! 😉

Ihr braucht jetzt eine kühle Pause?! Dann springt doch noch einmal in den Lake Powell rein. Seine Ausläufer liegen auch nahe der Antelope Canyons und mit dem Annual Pass habt ihr kostenlose Einfahrt. Also gönnt euch doch einfach mal ein nasses, kühles Stündchen Auszeit 😉 –> übrigens auch ein Tipp für alle Motorboot-Fans!

Uuuund wenn ihr dann noch Zeit übrig und zufällig ein Fabel für Staudämme und Brücken habt, dann schaut doch einmal hier in Page vorbei. Er ist nicht ganz so groß wie der, aus Transformers bekannte, Hooverdamm, aber macht auch schon was daher.

Ich hoffe, ich konnte euch vom Horseshoe Bend genauso beigeistern, wie ich es bin und wünsche euch im nächsten Blog viel Spaß mit dem Bryce Canyon.

IMG_6119.JPGBA
Bryce Canyon

 

IMG_5931.JPGBA
Horseshoe Bend
IMG_5951.JPGBA
Page- Damm und Brücke

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu “Horseshoe Bend – Arizona, USA

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s