Bryce Canyon – Utah, USA

Kennt ihr den Bryce Canyon?

.. falls nicht, denn er ist im Gegensatz zu anderen Schluchten, wie dem Grand Canyon, bei Weitem nicht so bekannt, nicht schlimm – dann lernt ihn jetzt kennen! Wer gerade in Utah rumkurvt und nicht hier vorbeischaut, hat wirklich was verpasst!

Bevor ihr in das Gebiet des Bryce Canyons eintaucht, führt euch euer Weg am Red Canyon vorbei. Schnappt euch eure Wanderschuhe, macht eine ca. einstündige Pause am Straßenrand und erkundet die Gegend- es geht bergauf. Und seid nicht so naiv wie ich und entscheidet euch doch für Sneaker ohne Profil, da könntet ihr beim Abstieg auf’s Näschen fallen 😉 Ihr solltet hierbei schon ein wenig geübt im wandern sein, denn irgenwann hören die vormarschierten Wege auf. Aber es macht Spaß dort – kaum Tourismus und wunderschöne, rötliche Felsformationen.

Von dort aus fahrt ihr in etwa 20 Minuten bis ihr Bryce Canyon City erreicht habt. Ihr findet hier Übernachtungsmöglichkeiten, Souvenirshops, ein Restaurant und ein Diner. Ihr möchtet direkt in der Nähe des Canyons übernachten? Oder ist das zu teuer? – NEIN! Schaut doch mal bei der Bryce View Lodge vorbei. Das Preis-Leistungsverhältnis und die Nähe zum Canyon sind einfach genial.

http://www.bryceviewlodge.com/

Als Eintritt in den Bryce Canon NP könnt ihr nun endlich euren Annual Pass nutzen 😉 (Was ist der Annual Pass? >> schaut mal im Beitrag Monument Valley vorbei, da ist’s erklärt!) Schnappt euch den Pass und euren Führerschein und schon könnt ihr von der Bryce Canyon City aus zum eigentlichen Canyon düsen. Oder: ihr lasst das Auto stehen und fahrt mit dem kostenlosen Bryce Canyon Shuttle von Aussichtspunkt zu Aussichtspunkt. Ihr könnt natürlich auch an einem Punkt aussteigen und wandern, wohin ihr möchtet. Ob zum nächsten Aussichtspunkt oder in den Canyon hinein. Klasse. Ich bin vollends begeistert von diesem Shuttle-System, welches oftmals in den amerikanischen Nationalparks angeboten wird. Ein hopp on- hopp off – System, welches jegliche indiviuelle Tagesgestaltung ermöglicht. Probiert’s aus!

Hier findet ihr alle Informationen zum Shuttle-Bus und den Wanderwegen:

http://www.nps.gov/brca/planyourvisit/upload/hoodoo-DE_web.pdf

…und wandern solltet ihr unbedingt! Ab runter in den Canyon! Es macht einen riesen Spaß zwischen den Felsen umherzuwandern. Klettert herum. Erkundet jeden Winkel. Macht Pause – denn es ist wirklich heiß. Bergauf, bergab – wieder bergauf, wieder bergab. Trinken. Knipps Knipps. Und da? Was ist das? – Ein Streifenhörnchen. Pssst. Knipps Knipps. Okay, gehen wir weiter…

Wir wanderten den Peekaboo- und den Navajo-Trail. Ihr könnt die beiden als Kombination wandern. Es sind rund 8 km, allerdings durch die Hitze, die im Canyon herrscht, geratet ihr schnell aus der Puste. An den Aussichtspunkten gibt es Trinkwasserstationen. Bevor ihr in den Canyon hinab wandert, checkt vorher immer, ob ihr genug Trinkwasser dabei habt.

Am Ende des Navajo-Trails findet ihr die Wall Street. Schaut hier auf jeden Fall vorbei. Gerade von oben betrachtet – ein toller Blick. Außerdem auch ganz amüsant zu beobachten, wie sich die Leute die Windungen des Bergs hochquälen … und jaaa, ich kann das sagen, ich hab selbst dazu gehört, puuuuh. 😉 Wandern ist nichts für euch? Kein Problem! Ihr fahrt zum Sunset Point, dort ist sowohl der Beginn, als auch das Ende des Navajo-Trails, und damit findet ihr dort auch direkt die Wall-Street.

Ihr fragt euch, welches die schönsten Aussichtspunkte sind? Was mich angeht, so haben mir der Bryce View Point und der Inspiration Point am besten gefallen. Ihr habt hier den weitesten Blick und seht bereits viele Facetten des Canyons. Wie kleine Zinnsoldaten stehen die „Miniatur-Felsen“ unten im Tal. Wenn ihr einen Tag Zeit habt wandert doch oben von einem zum nächsten Aussichtspunkt. Auch die Landschaft oberhalb des Canyons ist es wert. Auf eurem Weg begegnet ihr ab und an auch Streifenhörnchen. Und, so süß sie auch sind, und glaubt mir, ich teile diese Begeisterung, geratet nicht in die Versuchung sie zu streicheln oder zu füttern. Eine bissige Angelegenheit 😉

Am Ende dieses Wandertages doch ein wenig hungrig geworden? Ab ins Diner! … gönnt euch einen Burger (und lasst die Finger von der Pizza, viel zu klein 😉 ). Auch das Vegetarierherz wird hier mit Burgern versorgt. Also los geht’s!

Ich hoffe, ich konnte euch vom Bryce Canyon genauso beigeistern, wie ich es bin und wünsche euch im nächsten Blog viel Spaß mit dem Grand Canyon. Danach machen wir einen kurzen Abstecher in Europa, bevor es wieder zurück in die USA geht.

IMG_4949
Grand Canyon – Abenddämmerung –
IMG_5963
Red Canyon
IMG_5969
Red Canyon – Ausblick
IMG_6119.JPGBA
Bryce View Point
IMG_6338BA
Peekaboo Trail – Haltet die Augen offen
IMG_6249
Peekaboo Trail >> versucht’s auch mal, ihr stellt euch sicherlich besser dran <<
IMG_6271BA
Peekaboo Trail
IMG_6034
Bryce View Point
IMG_6075BA
Inspiration Point
IMG_6388
Wall Street
IMG_6358
Zuckersüß! …aber immer schön Abstand halten
IMG_6137
Sunset-Point
IMG_6164
Bryce Canyon Shuttle Bus
IMG_6300BA
Peekaboo-Trail
IMG_6379BA
Wall Street
IMG_1757
Inspiration Point
Advertisements

2 Gedanken zu “Bryce Canyon – Utah, USA

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s